Chiapflanze_mit_Bluete1

Chia-Pflanze

Die gesunden Chia-Samen stammen von einer Pflanze, die vom Botaniker Carl von Linné im 18. Jahrhundert irrtümlich Salvia hispanica – Spanischer Salbei – genannt wurde. Dabei stammt sie ursprünglich aus Lateinamerika. Dort wurde Chia von Mayas und Azteken als wichtige Nahrungsgrundlage und in größeren Mengen als Mais angebaut. Die spanischen Eroberer brachten sie um 1520 auch in die neue Welt. So wuchs der Lippenblütler zur Zeit Linnés vereinzelt wild in Spanien. Deshalb zählte der Naturforscher sie aus Versehen zur typischen Vegetation des Landes.

Chia Sprossen
Chia-Sprossen

Als Keimling, Sprosse oder Pflanze bringt Chia ebenso gesunde Akzente auf den Tisch wie in Samenform.  Zudem bringt sie Farbe und spannende Geschmackserlebnisse auf den Teller.

So ist der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren von Chia-Sprossen und  jungen Chia-Pflanzen sogar noch höher als jener der Chia-Samen. Geschmacklich und optisch erinnern die Sprossen an die bekannte Kresse und werden auch ähnlich gezogen. Die Pflanzen gedeihen auch in unseren Breiten im frostfreien Garten und liegen geschmacklich zwischen mildem Salbei und Minze.

Chia-Pflanze im Sommer
Chia-Pflanze im Sommer

Die Anzucht des gesunden Grüns auf dem Fensterbrett oder im eigenen Garten ist zudem kinderleicht, wenn man ein paar Eigenheiten der Pflanze kennt.

Meine eigenen Erfahrungen mit der Sprossenzucht und dem Anbau der Chia-Pflanze in Freiland und Gewächshaus  sowie wichtige Hintergrundinformationen und Studienergebnisse zum Anstieg der Inhaltsstoffe durch die Keimung finden Sie in den Kapiteln “Chia-Keimlinge und -sprossen” und “Chia-Pflanzen für Topf und Garten” in “Chia kompakt”.

Die Webseite zum Buch